Petitionen für uns und unsere Umwelt

 

 

 

fragdenstaat.de/aktionen/zensurheberrecht-2019/ ...übrigens bei "Frag den Staat"...kann man das staatliches Gutachten zu Krebsrisiken von Glyphosat einsehen.

Das Gutachten darf wohl nicht veröffentlicht werden aber als Bürger hat man ein "Informationsrecht" und kann dieses Gutachten einsehen. Vorgefertigte Anfragen zu diesen und anderen Themen (oder selber welche stellen) auf der Platform: "Frag den Staat".

Es lassen sich noch andere interessante Fragen stellen..........

 

 

 

Umwelt

 

 

 

 

 

  • www.global2000.at/stopp-mochovce  ... Der slowakische Reaktor Mochovce 3 soll nach 34 Jahren Bauzeit, trotz völlig veralteter Technologie und gravierenden Sicherheitsmängel, im Juli 2019 in Betrieb gehen.

 

 

Funk

 

 

In Berlin findet voraussichtlich im September 2019, die offizielle Anhörung zur Bundestagspetition gegen 5G statt.

 

Anbei noch Anbei noch zwei Links für eine 5G freie Stadt, ins Leben gerufen von Michael Berstecher/Freiburg und Martin Straube/Dresden.

 

 

www.openpetition.de/!5gfreiburg

 

www.openpetition.de/petition/online/aufruf-zum-stop-des-5g-mobilfunknetz-ausbaus-in-dresden

 

Appelle und Petitionen...erhöhte Strahlungen haben Auswirkungen auf das Zellsystem...ist bei ME /MCS nicht unwichtig!

Hier sind weitere Petitionen zu 5G...dem ganzen (viele) und (immer wieder) Stimme geben!

lebenszeit-cfs.de/petitionen-5g.html

 

Freiwilliges Impfen - keine Zwangsimfpung in Deutschland...

 

  • www.individuelle-impfentscheidung.de ...Die Unterzeichner fordern die Bundesregierung und die Mitglieder des Deutschen Bundestages auf, jede Gesetzesinitiative zur Einführung einer Impfpflicht gegen Masern zu unterlassen und das Recht auf freie und individuelle Impfentscheidung anzuerkennen.

...übrigens.... zur Herstellung eines viralen Impfstoffen wird ein so genannter lebendigen Wirt gebraucht, in welchem die Viren sich vermehren können.

Mehr zur Inhaltsstoffen und Herstellungsverfahren hier unter: www.zentrum-der-gesundheit.de/impfstoff-herstellung-ia.html

 

 

 

Kurzskizzierung Petitionsausschuss im Bundestag

 

  • Setzt sich aus Abgeordneten aller Fraktionen zusammen.

  • Auf der Seite des Bundestages….kann alle derzeit laufenden Petitionen einsehen, auch die abgeschlossenen, man kann mitzeichnen, kommentieren oder selbst eine erstellen.

  • Für das Mitzeichnen muss man sich auf der Seite anmelden. Bei der Anmeldung zuvor muss man seine Daten angeben. Das Profil kann öffentlich aber auch anonym bleiben.

  • Jeder kann sich (Grundgesetz Art.17) mit einer Bitte oder Beschwerde an den Deutschen Bundestag wenden. Diese landet dann beim Petitionsausschuss, der die Petition prüft und berät. Dadurch können beschlossene Gesetz nochmals überprüft werden, auch ob das Parlament in einem bestimmten Anliegen noch aktiv werden soll.

  • Es gibt ein Forum zur Meinungsäußerung

  • Zu jeder Petition können – unabhängig davon, ob sie online veröffentlicht ist oder nicht –auch Unterschriftenlisten per Post oder Fax eingereicht werden. Vorrausetzung dafür ist, dass neben der Unterschrift auch Nach- und Vorname in leserlicher Form sowie die Adresse der Unterstützer zu entnehmen ist. Nicht möglich ist es, online gesammelte Unterschriften, beispielsweise von anderen Petitionsportalen, einzureichen.

epetitionen.bundestag.de/epet/service

 

Einreichung öffentlich: Eine Petition, die veröffentlicht werden soll, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehören vor allem:

  • Das Anliegen muss von allgemeinem Interesse sein.
  • Es darf keine persönlichen Bezüge enthalten.
  • Anliegen und Begründung müssen knapp und allgemein verständlich formuliert sein.
  • Es werden nur Themen veröffentlicht, bei denen eine sachliche Diskussion zu erwarten ist.

epetitionen.bundestag.de/epet/peteinreichen.html

epetitionen.bundestag.de/epet/petuebersicht/mz.nc.html

epetitionen.bundestag.de/epet/service.$$$.rubrik.Verfahrensschritte.html

 

 

Petition 94165: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_04/_26/Petition_94165.nc.html

Krankheitsbekämpfung - Anerkennung von Myalgische Enzephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS) als neurologische Erkrankung

Mitzeichnungsfrist 20.05. – 17.06.2019(Frist vorbei) - das Quorum wurde nicht erreicht - es gab leider nur 670 Mitzeichner/innen

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Erkrankung ME/CFS in allen Bereichen unseres Gesundheitssystems als neurologische Erkrankung anerkannt wird, sowie die Zuordnung nach ICD 93.3 seit 1969 Gültigkeit hat. Insbesondere ist eine offizielle Unterscheidung zu psychosomatischen Störungen gefordert. Die Lebensqualität Betroffener ist zu sichern. Die Forschung ist zu fördern. Integration in Lehrpläne heilender Berufe notwendig. Aufklärung von Ärzten und anderen Heilberufen soll folgen.