News EHS 2024

 

 

 

 

 

Hier sind weitere Links und Informationen zur Elektrosensibilität

 

 

 

A K T U E L L

Elektroarme (Ferien)Unterkunftsadressen (Ohne Gewähr)

 

Wohnungen / bauen / kaufen - mieten - IMMOBILIEN, WOHNUNGEN, HÄUSER, GEMEINSCHAFTEN

https://www.mobilfunkarmer-urlaub.com/wohnraumboerse

Funkarme Wohnungen auf Zeit, für den Urlaub, Mieten, Vermieten...

https://www.mobilfunkarmer-urlaub.com/urlaubsgesuche

 

  • Informationen rund um Kriterien für Funkarmen Wohnraum

https://www.elektrosensibel-ehs.de/wohnungsanzeigen-fur-elektrosensible

 

  • Ab 2025 sollen die intelligenten Stromzähler deutschlandweit in Haushalten installiert werden. Bis 2032 sollen sie analoge Stromzähler ersetzen. Das schreibt das Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende vor.

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) unterscheidet zwischen modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen. Das MsbG ist durch das Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende novelliert worden. Es ist am 27. Mai 2023 in Kraft getreten.

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/Energie/Metering/start

 

  • Hier gibt es die Informationen vom Verbraucherschutz zum "Smart-Meter" (März 2024):

verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wohnen/die-neuen-stromzaehler-kommen-13275

 

  • Mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook verkabelt (LAN) ins Internet
https://www.strahlend-gesund.de/lan-adapter
  • Mit dem Handy übers Kabel ins Internet Smartphone und Tablet ohne WLAN und Mobilfunk nutzen - WhatsApp, Facebook, SnapChat und Co. ohne Mobilfunk und WLAN?
    Ohne Strahlung mit dem Smartphone online sein:
https://schutz-vor-strahlung.ch/so-schuetzen-sie-sich-vor-elektrosmog/smartphone-und-tablet-ohne-wlan-und-mobilfunk-nutzen

 

  • Smartphones sollten regelmäßig ausgeschaltet werden. Insbesondere nachts wird dazu geraten. Doch warum ist das so und reicht der Flugmodus nicht aus? (20.04.2024)

https://www.allgaeuer-zeitung.de/meistgesucht/handy-nachts-ausschalten-flugmodus-reicht-nicht-20-4-24_arid-586409

 

> Wohnungen / bauen / wohnen - - IMMOBILIEN, WOHNUNGEN, HÄUSER, GEMEINSCHAFTEN

https://www.mobilfunkarmer-urlaub.com/wohnraumboerse

Funkarme Wohnungen auf Zeit, für den Urlaub, Mieten, Vermieten...

 

Stellungnahme der Europäischen Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene zu:
Elektro- und Elektromagnetische Felder und Wohngesundheit - "Elektrosensitivität" nur eine "eingebildete Krankheit"?

© Josef Spritzendorfer, 2016 zuletzt aktualisiert am 04.04.2024

https://www.eggbi.eu/fileadmin/EGGBI/PDF/Elektro-_und_Elektromagnetische_Felder.pdf

 

Auch der „Bund“ (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) sieht den zunehmenden Elektrosmog als Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung.

Unterschiedliche Erkrankungen und Symptome können so hervorgerufen oder verstärkt werden, während es so gut wie keine – bzw. keine gesetzlichen Verordnungen zur entsprechenden Überprüfungen der jeweils neuen Technologien bzw. der steigenden Gesamtsumme an Belastungen, auch im Rahmen des Vorsorgeprinzips gibt.

  • Somit ist hier quasi ein rechtsfreier Raum entstanden – der lediglich den üblichen Markprinzipien folgt – was auch nicht dem Puplic Health Prinzip entspricht oder dem Schutz vulnerabler Gruppen oder dem Recht auf vollständige Information und Transparenz in diesem Bereich.

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/bund/position/ressourcen_elektrosmog_position.pdf

 

Bedeutsame Quellen für EMF in öffentlich zugänglichen Bereichen:

  • Hochspannungsleitungen, elektrifizierte Bahnlinien und Schaltanlagen, Umspannanlagen,
  • Nicht optimierte Hausversorgungsleitungen,
  • Alle Arten von Sendeanlagen, z. B. Radio, Fernsehen, Daten- und Mobilfunk,
  • Radaranlagen zur Flugüberwachung und Wetterbeobachtung.

Quellen im häuslichen Bereich vor Allem:

  • Ausstattungen mit elektrotechnischen Geräten,
  1. Alle Arten von elektrischen Leitungen; wenn in ihnen Strom fließt, tritt noch die Belastung durch magnetische Wechselfelder hinzu,
  • Handys oder Basisstationen von Schnurlostelefonen nach dem DECT-Standard, die wegen ihres geringen Abstandes zum Menschen quasi einen Mobilfunkturmsender in der Wohnung darstellen, Smarthomes…
  • Alle dauerhaft körpernah betriebene Geräte…

 

Neue Plattform in Sachen Patientensicherheit

Auf dieser Plattform können jetzt individuelle Erfahrungen aus der Gesundheits-Versorgung – positiv oder kritisch – mitgeteilt werden.

Ziel soll es sein die  Patientensicherheit zu verbessern und künftige Fehler zu vermeiden. Die Berichte sind anonymisiert und vertraulich

Ein Angebot der vdek – der Ersatzkassen: https://mehr-patientensicherheit.de

 

...MCS-Rosenheim sieht den Zusammenhang verschiedener Erkrankungen (die sich auslösen oder überlappen oder begleiten) - wie ME-CFS-Fibro, MCS, Elektrosensitivität, HPU, KPU, Mastzellaktivierungssyndrom.

Hier interessante Informationen zur Elektrosensitivität, Therapie-und Präventionsmöglichkeiten

mcs-rosenheim.de/coerkrankungen/elektrohypersensibilitaet-ehs

 

40 Wissenschaftler:innen fordern Moratorium der Digitalisierung an Schulen und Kitas!

Pressemitteilung der Gesellschaft für Bildung und Wissen vom 22.11.2023

https://bildung-wissen.eu/fachbeitraege/wissenschaftler-fordern-moratorium-der-digitalisierung-in-kitas-und-schulen.html

 

 

https://baubiologie-magazin.de/zunehmende-elektrifizierung-unserer-lebenswelt-aufgrund-baubiologischer-ignoranz-der-politik

Immer mehr Elektrosmog dank baubiologischer Ignoranz der Politik (08. Juni 2023)

In den Debatten um eine striktere Klimapolitik im Gebäudesektor ist viel über Forderungen sozialer Rücksichtnahmen zu hören. Dabei geht es hauptsächlich um finanzielle Aspekte, nicht aber um baubiologische. Das versetzt unsere Lebenswelt immer mehr unter den Einfluss elektromagnetischer Emissionen.

 

Lifi helle Birnen für schnelles Internet – Vor- und Nachteile gegenüber WLAN

LiFi steht für „Light Fidelity“ und kann ins Deutsche als „Wiedergabe über Licht“ oder einfach „Lichtwiedergabe“ übersetzt werden. Es kann auch von einem optischen WLAN gesprochen werden, weil es sich ebenfalls um eine kabellose Übertragung von Informationen an ein Endgerät handelt.

Mehr dazu und was es damit auf sich hat:

https://www.techoxid.de/lifi-internet-mit-licht

 

Der Selbsthilfe Verein in Bremen zum Thema Elektrosmog bietet Hilfe für:

  • Fragen rund um das Thema
  • Tipps wie man sich selbst schützen kann
  • Hilfe bei der Suche nach Umweltmediziner*innen, Ärzt*innen und Heilpraktiker*innen, Baubiologen
  • Hilfe und Unterstützung im Rechtsbereich und auch im Kontakt mit den Nachbarn

Hier zum Flyer des Selbsthilfeverein Elektrosmog Bund Bremen

https://www.bund-bremen.net/fileadmin/bremen/Arbeitskreise/ses_flyer_2017.pdf

Und direkt hier Hilfe für nachbarschaftliches Anschreiben mit der Bitte um Reduzierung des privaten Elektrosmogs

https://www.bund-bremen.net/fileadmin/bremen/Mensch_und_Umwelt/Elektrosmog/Nachbarbrief_AK_E-Smog.pdf

 

Elektromagnetische Felder und Wellen sind ein physikalischer Sammelbegriff für folgende drei physikalischen Naturgegebenheiten, deren Physik sich wie Tag und Nacht unterscheidet. Sie müssen darum separat betrachtet sowie messtechnisch und bei der Planung von Abschirmungen völlig unterschiedlich berücksichtigt werden.

Lt.: https://www.bund-bremen.net/elektrosmog/technik

  • elektrische Felder
  • magnetische Felder
  • elektromagnetische Wellen, wozu auch Licht gehört

 

20.02.2023

Elektrosensitivität in Schweden anerkannt

"Elektrosensibilität (historisch als „Mikrowellenkrankheit“ bezeichnet) gilt in Schweden seit 2002 als “körperliche Beeinträchtigung“ und ist eine anerkannte funktionelle Behinderung (ausgelöst durch die Umwelt). Die schwedische Sicht bietet Personen mit dieser Beeinträchtigung einen maximalen Rechtsschutz. Schutzmaßnahmen werden vom Staat bezahlt. Damit haben Elektrosensible nicht nur ein Recht auf Unterstützung, sondern auch ein Recht auf einen elektrosmogfreien Arbeitsplatz (eine eventuelle Umrüstung finanziert der Arbeitgeber)."

Quelle: https://www.eggbi.eu/aktuelles-literatur

 

Bürgerinformation zu Mobilfunk und dem weiteren Ausbau des Mobilfunknetzes - Und wie man die Strahlungsbelastung innerhalb des Wohnraums einfach minimisieren kann, von: der Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V. https://www.dguht.de

https://www.dguht.de/buergerinformation-zu-mobilfunk-und-dem-weiteren-ausbau-des-mobilfunknetzes

 

Eine Europaabgeordnete befasst sich mit den Gefahren der modernen drahtlosen Kommunikationstechnologien und präsentiert im EU-Parlament was die Belastung durch Elektrosmog für elektrohypersensible Menschen bedeutet.(01.03.23)

Zuvor sprach ein Mitinitiator der Bürgerinitiative "Stop 5G, Stay Connected but Protected" und aktiv in der sich Organisation "Europeans for Safe Connections" und stellte die Schattenseiten des drahtlosen Zeitalters und der Einführung von 5G vor. Er wies auf die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Flora und Fauna hin. Er stellte die Auswirkungen auf die Privatsphäre der EU-Bürger dar, sowie die Abfall- und Umweltverschmutzung durch den Abbau seltener Ressourcen, die für elektronische Geräte bestimmt sind.

 

  • Leiter der Arbeitsgruppe Smartmeter des Vereins für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte e.V.c/o Paritätischer Wohlfahrtsverband wendet sich mit einem Offene Brief an den Rechtsausschuss des Bundestages zum neugefassten Stromzähler-Gesetz (1. Lesung im Parlament fand bereits statt) – …und verweist u.a. darauf:

„Wenn der Einbau intelligenter Stromzähler auch bei Kleinstverbrauchern ab 2025 zulässig ist und ab 2028 die Messstellenbetreiber sogar verpflichtet sind, die Zähler stufenweise bis spätestens 2032 einzubauen, könnte dies zur Folge haben, dass ein kleinerer Teil der Bevölkerung, nämlich sogenannte elektrosensible Mitmenschen (ca. 7 % der Bevölkerung fühlen sich so) kaum mehr in ihren Wohnungen leben können. Sie reagieren auf Hochfrequenzstrahlung (Mobilfunk) mit dem „Mikrowellensyndrom“, also körperlichen Beschwerden wie Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Gliederstechen, Schlafproblemen, Herzproblemen oder Blutdruckentgleisungen. Von ihnen handelt z.B. das Buch der Ärztinnen Christine Aschermann und Cornelia Waldmann-Selsam „Elektrosensibel – Strahlenflüchtlinge in der funkvernetzten Gesellschaft“ (2018); das Buch von Renate Haidlauf „Die unerlaubte Krankheit“ bringt Dutzende eindrückliche Fallbeispiele. 2

  • Buch: Die unerlaubte Krankheit - Wenn Funk das Leben beeinträchtigt - Von Haidlauf Renate erschienen am 1.11.2022

Unerlaubte Krankheiten, gab es zu allen Zeiten – siehe Asbest, Bergbau, PCB in verseuchten Böden, Druckereiarbeiter die von Stäuben und Dämpfen erkrankten

In den wenigsten Fällen wurden Zusammenhänge mit den Giftstoffen anerkannt, wurden Rentenansprüche oder Entschädigungen geleistet.

So auch die spürbaren Folgen bei Elektrosensiblen Menschen, der Zusammenhang der für sie zu hohe Exposition durch Funkbelastung, durch WLAN, Sendemasten, Bluetooth etc.

 

Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (18. Ausschuss) gemäß § 56a der Geschäftsordnung Technikfolgenabschätzung (TA)
Mögliche gesundheitliche Auswirkungen verschiedener Frequenzbereiche
elektromagnetischer Felder (HF-EMF) (14.2.23)

...und...: lt Aussage der Lobbyverband der Mobilfunkindustrie durfte die gesundheitlichen Folgen von Mobilfunkstrahlung bewerten

 

www.lgl.bayern.de/forschung_gesundheit/fp_2023_indikus...der Abschlussbericht des bayerischen Landesamt für Gesundheit - IndikuS: Interdisziplinäre Herangehensweise an Umweltattribuierte Symptomkomplexe – Projektlaufzeit 1.10.20-31.3.22 veröffentlicht Juni 22, liegt jetzt vor.

Darunter fallen in diesem Projekt Erkrankungen wie MCS - Multiple Chemikaliensensitivität, EHS, Elektrosenibilität, SickBuildingSyndrom und auch ME/CFS wird in dem Projekt mit eingeschlossen.

Konsens der Erkrankungen: die Versorgung der Patienten ist nicht ausreichend.

Interessant beim Projekt von Bayern – Interdisziplinäres Versorgungskonzept unter Einbeziehung von Experten und Betroffenenverbänden.

Und speziell zu MCS und EHS noch die Stellungnahme von GENUK zur aktuellen Situation mit Problemdarstellung und Lösungsvorschläge:

mcs-allgaeu.de/images/Situation_Umweltkranker_Probleme_und_e_Juni_2022.pdf

Allerdings…ist die Frage – was nun im Bereich Umsetzung – jetzt konkret geschieht?

Eggbi sieht das hier aus verständlichen Gründen noch kritisch:

www.eggbi.eu/EGGBI/PDF/IndikuS_-_vorlaeufige_Stellungnahme_zum_Abschlussbericht__Juli_2022.pdf

 

 

16. Juni ist Welttag der Elektrohypersensibilität: STOA-Studie der EU empfiehlt Senkung der Mobilfunkgrenzwerte

 

  • Bundesweite Online-Selbsthilfegruppe für multisystemische Umwelterkrankungen: Die Treffen finden alle paar Wochen statt.

Die Gruppe wendet sich an Betroffene von: Myalgische Enzephalomyelitis ME - Chronisches Fatigue-Syndrom CFS.

Die Gruppe ist auch offen für: Multiple Chemikalien-Sensitivität (MCS),-Elektrohypersensibilität (EHS),-Fibromyalgiesyndrom (FM),

Sick-Building-Syndrom, toxische Enzephalopathie,Polyneuropathie, sowie von Post-Covid Erkrankungen.

Die Selbsthilfegruppe möchte für Betroffene und ihre Angehörigen Raum für Austausch via Zoom bieten, so können die Teilnehmenden auch ohne direkte Treffen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit den Erkrankungen einbringen. Der Austausch wird von einem wertschätzenden Miteinander und gegenseitigem Verständnis geprägt sein.

 

baubiologie-regional.de/news/wie-mobilfunk-auf-bienen-wirkt ...Wie Mobilfunk sich auf Bienen auswirkt…ein junger – selbst elektrohochsensibler Wissenschaftler – hat sich verschiedene Studien genauer angeschaut (28.8.21)

 

 

  • https://bvmde.org ...Dezember 2020 gründete sich das Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland, es ist ein informeller Zusammenschluss von Bürgerinitiativen, Vereinen und Organisationen zu 5G, Mobilfunk und Elektrosensibilität. Interessierte Einzelpersonen können sich über diese Webseite informieren und Kontakt zu Bürgerinitiativen in ihrer Nähe finden. Über 170 Bürgerinitiativen sind bereits Mitglied. Hier finden sich Termine für Veransaltungen usw.

 

www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel ...Schule zuhause - So strahlungsarm wie möglich - Tipps für Familien in Zeiten von Home-Schooling Mobilfunk-und WLAN Strahlung zu reduzieren.

 

schutz-vor-strahlung.ch/news/strahlungsarme-arbeits-und-lernumgebung-zu-hause-einrichten ...So geht Home-Schooling ohne WLAN und Mobilfunk - Strahlungsarme Arbeits- und Lernumgebung zu Hause einrichten

 

 

  • Wohnraum für Elektrosensible, - Information der Leiterin der Ravensburger Selbsthilfegruppe für Umwelterkrankte

www.selbsthilfe-rv.de

 

www.elektrosensibel-ehs.de ...Elektrosensibilität (historisch als „Mikrowellenkrankheit“ bezeichnet) gilt in Schweden seit 2002 als “körperliche Beeinträchtigung“ und ist eine anerkannte funktionelle Behinderung (ausgelöst durch die Umwelt). Die schwedische Sicht bietet Personen mit dieser Beeinträchtigung einen maximalen Rechtsschutz. Schutzmaßnahmen werden vom Staat bezahlt. Damit haben Elektrosensible nicht nur ein Recht auf Unterstützung, sondern auch ein Recht auf einen elektrosmogfreien Arbeitsplatz (eine eventuelle Umrüstung finanziert der Arbeitgeber). Darüber hinaus stellen Kommunen Wohnungen in unbelasteten Gegenden zur Verfügung. Ebenfalls besitzen diese ein vorrangiges Mietrecht in Gebieten mit niedrigem Strahlungsniveau. Weiter bieten Krankenhäuser für Betroffene Strahlungsfreie Behandlungszimmer an. In vielen Ländern werden zudem Vorsichtsmaßnahmen gegen Strahlenbelastung zum Schutz von Kindern getroffen (Frankreich, Belgien, Österreich, Malta).

 

buergerwelle-schweiz.org/themen/schutz_vor_strahlung/zuhause_bleiben_in_zeiten_von_coronaviru.html ...Erzwungenes Zuhausebleiben in Zeiten von Coronavirus: Gesundheit fördern – persönliche Strahlenbelastung minimieren

  • Tipps für ein strahlungsarmes Heim - Homeoffice, digitale Beschulung, Quarantäne... zu viel Strahlung sollte vermieden wäre, auch diese kann Einfluss auf die Immunabwehr haben - von der schädigenden Erhöhung bei Elektrosensiblen Personen ganz abgesehen. Deshalb sollten das Zuhause so strahlungsarm wie möglich eingerichtet werden. Siehe hilfreiche Tipps oben im Link.

  • www.mberstecher.de/EU_Briefing_EPRS_DE.pdf ...EPRS | Wissenschaftlicher Dienst des Europäischen Parlaments -Auswirkungen der drahtlosen 5G Kommunikation auf die menschliche Gesundheit (Febr.20)
  • "Vor dem Hintergrund, dass höhere Frequenzen und Milliarden zusätzlicher Verbindungen wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge eine Dauerexposition der gesamten Bevölkerung einschließlich der Kinder bedeuten, wirft dies die Frage auf, ob negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu erwarten sind.

    Die Europäische Umweltagentur (EUA) mahnt im Zusammenhang mit der EMF-Exposition seit Langem zur Vorsicht. In der Vergangenheit habe es Verstöße gegen das Vorsorgeprinzip gegeben, die zu oft irreversiblen Schäden für die menschliche Gesundheit und die Umwelt geführt hätten "(Febr.2020)



  • www.eggbi.eu/forschung-und-lehre/zudiesemthema/elektromagnetische-felder-ua/intelligente-wasser-stromzaehler-und-smarthome ..."Intelligente" - also Funkende Wasser-, Stromzähler und Smarthome - Informationsstand 2020 bei Eggbi

 

 

- Was kann getan werden...

 

www.unverstrahltes-land.de/aktiv-werden ...Der Förderverein „unverstrahltes Land e.V.“ setzt sich aus engagierten Menschen zusammen, die sich aktiv für eine strahlungsfreie Zukunft einsetzen.

Für viele Menschen ist die Not Elektrosensibler Menschen unsichtbar und auch unverständlich. Und doch gibt es sie! Wer sich – in welcher Form auch immer – aktiv einsetzen dafür einsetzen will, diese Situation zu verbessern oder sich einfach informieren will…findet hier entsprechende Informationen!

 

Ein Buch, das Eltern, Großeltern, ErzieherInnen und LehrerInnen helfen wird, einen Weg zu finden, wie sie mit den digitalen Medien in der Erziehung ihrer Kinder umgehen können.

 

Regional kann man mit Hilfe folgender Unterlagen vor Ort bereits weiter sensibilisieren:

Die Vision: Alle Bürgermeister in Deutschland einen Informationsbrief erhalten, der über die Gefahren von 5G sachlich informiert.

Es werden Paten für jede Gemeinde gesucht, der die Verantwortung übernimmt und dem jeweilige Bürgermeister die Informationen zukommen läßt.

Hierfür gibt es Musterbriefe und auch einen Informationsflyer vorbereitet, damit der zeitliche Aufwand sehr minimiert wird. Das Ziel ist es, dass sich überall Menschen finden, die nach dem Versand des Briefes das persönliche Gespräch mit dem Empfänger suchen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Mobilfunk bereits 2011 in die Liste der krebserregenden Stoffe aufgenommen und als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft. Somit wurde Mobilfunk mit dem fast überall verbotenen Pflanzenschutzmittel DDT und den Benzolen gleichgesetzt, siehe https://ul-we.de/who-stuft-hochfrequente-elektromagnetische-strahlung-in-die-kategorie-2b-auf-die-liste-der-krebsstoffe-ein

 

 

Neue Kennzeichnung von Krankheiten durch WHO und DIMDI

Quelle www.eggbi.eu: " Mit der Überleitung der ICD-10-WHO-2016 nach ICD 11 (verabschiedet im Mai 2019, gültig ab 1.Januar 2022;

Elektrohypersensitivität EHS statt bisher ICD 10 Z 58 ICD 11 QD70.Z

vorläufiger Überblick über die neuen Kennzeichnungen von EHS und MCS http://www.eggbi.eu/fileadmin/EGGBI/PDF/UEberleitung_DIMDI_WHO_2019.pdf

 

  • Nach der Wahl ist vor der Wahl...daher fragt weiter eure Abgeordneten zu den Themen die euch wichtig sind. Stellt euren oder auch anderen Abgeordneten euer Fragen - macht Aufmerksam auf das was für euch wichtig ist...damit sie nicht darum herum kommen, sich damit auseinanderzusetzen - je öfter - je mehr umso besser!
    www.abgeordnetenwatch.de
    ...…hier können Online Fragen an die Kandidaten gestellt werden…ihre Antworten sind dann öffentlich einsehbar!

 

 

  • www.unverstrahltes-land.de ...Der Förderverein „Unverstrahltes Land e.V.“ ist im Februar 2019 von engagierten Menschen, welche sich aktiv für eine strahlungsfreie Zukunft einsetzen, gegründet worden

 

Auf der Homepage vom Ökodorf-Institut gibt es eine Art Rundmail/Newsletter…hier wird über ökologische (spirituelle) Gemeinschaften berichtet aber auch Platz für Anzeigen…immer wieder habe ich hier, Mietangebote gesehen…vor Allem in Funkarmen Gegenden bzw. Elektrosmogarm, die Mieter suchen die auch auf Funk verzichten wollen (müssen).

 

  • forum.gigaherz.ch/viewforum ...Forum Gigaherz – in der Schweiz – Strahlung macht an der Grenze nicht halt…hier eine Wohnungsbörse für Elektrosensible und alle die auf Strahlung verzichten wollen…

Forum der Schweizerischen Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener - Börse für elektrosmogarmen Wohnraum (in der Schweiz)

diagnose-funk.org/publikationen/newsblog ...Newsblog -Tagesaktuelle Informationen von Diagnose-Funk

 

funkfrei-chemiefrei.de/ ...Eine neue Kampagne "für gesunde Orte", Die Grundüberlegung ist, dass es eigentlich ein Siegel oder Zeichen, ein Hinweis für Mobilfunk/Chemiefreie oder -arme Plätze bzw. Orte (Restaurants & Cafés, Hotels, öffentl. Räume) geben müsste.

Eine richtige Kampagne für "Gesunde Orte" so ähnlich wie damals die Kampagne "Atomkraft, nein danke" oder "Ein Herz für Kinder". Funkfrei-Chemiefrei strebt einen Zusammenschluss von Menschen an, die für funkfreie und chemiefreie Zonen stehen...(Beispielsiegel - gibt noch andere - in Sachen Hauselektronik baubiologisch installiert, saniert, Ausdünstungsfrei....)

Verzicht auf interne drahtlose Anwendungen wie:
WLAN (Netzwerk, HiFi-Anlage), DECT (Telefon, Babyfon), Bluetooth (Computer-Peripherie, HiFi-Anlage) & Co
Dies Alles kann, wenn Computer, Telefon, HiFi & Co benötigt werden, durch kabelgebundene Lösungen ersetzt werden!

Jeder der will, der auf Funk und Chemie verzichtet, der diese Idee unterstützen will, kann sich verschiedene Siegel sowie Infomaterial dort kostenlos herunterladen. Ausdrucke, Aufkleber etc. werden gegen Unkosten (Druck / Porto) abgegeben.

 

aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/studie-jugendlichen-handy-strahlen ...Die Strahlung von Smartphones und Handys kann der Gehirnleistung von Jugendlichen schaden. Zu diesem Ergebnis kommen Schweizer Forscher. - Ärzte Zeitung online (Juli 2018)

 

leben-mit-mcs.de/viewforum ...Mitmachaktionen -  Leben mit MCS – ein Forum von Betroffenen für Betroffene – hier könnt ihr Mitmachaktionen einsehen – und selbst aktiv werden, gemeinsam mit anderenvom Flyer erstellen, bis hin zu gemeinsamen Briefen entwerfen um die Politik und die Hersteller weiter daran zu erinnern, dass wir dringend eine Änderung benötigen.

Themen können sein: von bedufteten Waschmitteln/Weichspülern - unbeduftetes Pflegepersonal (auch in der ambulanten Pflege) bis zur funkfreien Zone - oder selbst Themen anregen.

 

www.weisse-zone-rhoen ....Zielsetzung des Vereins: ist u.a. auf die zunehmende Umweltbelastung (Verstrahlung) durch Mobilfunktechniken hinzuweisen und über deren mögliche Folgen für Natur und Mensch aufzuklären. Sie möchten Wohnprojekte und Lebensräume, besonders für elektrosensible Menschen, aber auch für natur- und umweltbewusste Menschen, in der Rhön, anzuschieben. Sie begleiten Gemeinden und Vereine, die sich für eine nachhaltige intakte Biosphäre aussprechen und entsprechende Entwicklungen einleiten.

 

forum.gigaherz.ch ...Forum Gigaherz – in der Schweiz – Strahlung macht an der Grenze nicht halt…hier eine Wohnungsbörse für Elektrosensible und alle die auf Strahlung verzichten wollen…

 

www.diagnose-funk.org/start/themenuebersicht... und auch bei der Telekom unter "Datensicherheit unter Funksignale findet sich eine Warnung zur WLAN-Strahlung vom Speedport

Ich selber habe kein Smartphone und hoffentlich nur abschaltbares WLAN in der Wohnung - als Laie finde ich es enorm schwierig mit diesen neuen und sich ständig selbstüberholenden Techniken umzugehen. Wir benutzen noch die Kabelvariante - aber auch dieses sogenannte Powerlan aus der Wand soll durch die Steckdosen Funksignale leiten...ich weiß es nicht ...aber seitdem wir es nach Gebrauch wieder ausstecken - und vor Allem nachts - ist mein Schlaf viel besser geworden! 

Und; wie ich jetzt wieder bei Dr. Bodo Kuklinski in seinem aufschlussreichem Buch; "Das HWS-Trauma" gelesen habe - wie wichtig als Grundstock für jede Verbesserung die Nachtschlafqualität ist!

 

"Der Nachtschlaf dient der Regeneration und Stabilisierung der Biorhythmen" (S.167) - die Organe sollten zur Ruhe kommen! Durch all die entzündlichen Prozesse und inneren Stressvarianten kommt der Körper sowieso schon kaum zur Ruhe - insoweit sollten zumindest alle äußeren möglichen Stressfaktoren, wie Lärm, Schadstoffe, Strahlung usw. minimiert oder am besten gänzlich im nächtlichen Ruheraum verschwunden sein.

 

Hier möchte ich nochmals auf Mitochondropathie verweisen...ich denke alles was unseren Mitochondrien hilft (den Kraftwerkszellen unseres Körpers) und alles was sie nicht weiter schwächt...kann enorm hilfreich sein zur Bewältigung von chronischen Erkrankungen!

 

Elektro-sensibel.de.....viel Hilfreiches und Informatives zum Umgang mit Elektrosmog und digitalen Technologien. Da bei cfs/me und mcs Betroffenen bereits Zellschädigungen vorliegen - können Information im Zusammenhang mit Elektro-Magnetischen-Feldern helfen die Zellen nicht noch mit weiterem oxidativen Stress zu belasten.